OP

Ambulantes Operieren

Viele Operationen können heute ohne stationäre Behandlung durchgeführt werden. Solche ambulanten Eingriffe wurden in den vergangenen Jahren durch verbesserte Narkose- und Operationstechniken möglich und werden unter grösstmöglicher Schonung des gesunden Gewebes durchgeführt. Dadurch kann der Patient oft schon nach einigen Stunden nach Hause.

Am Tage operiert - abends wieder zuhause

Was vor einigen Jahren kaum vorstellbar war, ist heute im Krankenhaus Maria Hilf gang und gäbe: Neue minimalinvasive Techniken mit kleineren Schnitten, die schneller heilen, und sanftere Narkoseverfahren machen ambulante Operationen möglich. Die Betreuung nach dem Eingriff erfolgt in der Regel durch Ihren Hausarzt oder den zuweisenden Facharzt. Manchmal übernehmen wir auch selbst die anschließende medizinische Versorgung.

Für Patienten, die sich nicht am OP-Tag nach Hause begeben möchten oder können sowie bei operativen Eingriffen, nach denen aus ärztlicher Sicht eine Übernachtung im Krankenhaus empfehlenswert ist, bieten wir die Wahlleistung "Medizinische Betreuung mit Übernachtung und Frühstück".

Wer kann ambulant operiert werden?

In der Regel können nur gesunde Patienten oder Patienten mit leichten Allgemeinerkrankungen ambulant operiert werden. Im Falle einer Operation entscheiden die verantwortlichen Krankenhausärzte (Operateur und Narkosearzt) nach einer eingehenden Untersuchung, ob die Operation ambulant durchgeführt werden kann. Gelegentlich kann es am Tage zu Wartezeiten kommen, da die Dauer der verschiedenen Operationen nicht genau im Voraus bestimmt werden kann. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Nach der Operation

Hier möchten wir für Sie die Vorteile eines ambulanten Eingriffs mit den Vorteilen einer Operation im Krankenhaus verbinden und werden Sie daher nach dem Eingriff für einige Zeit auf einer Station überwachen, so dass Sie dann im Laufe des Nachmittags nach Hause können. Bitte lassen Sie sich von einer erwachsenen Vertrauensperson, z.B. dem Ehepartner, nach Hause begleiten.

Auch zu Hause muss die Betreuung durch eine mündige Vertrauensperson gewährleistet sein. Nach der Operation dürfen Sie 24 Stunden lang kein Fahrzeug steuern, keine Maschinen bedienen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und auch keine Verträge unterzeichnen. Zudem dürfen Sie 24 Stunden nach der ambulanten Operation keinen Alkohol trinken und nur die verordneten Medikamente einnehmen.

Stationäre Versorgung nach ambulanten Operationen

Das Krankenhaus bietet allen Patienten bei ambulanten Operationen an, gegen eine Gebühr von 80 Euro eine Nacht (bis nach der Morgenvisite) auf Station untergebracht zu werden. Selbstverständlich werden Sie dabei vom Krankenpflegepersonal und - falls notwendig - auch ärztlich betreut und überwacht. Die Verpflegung (Abendessen am OP-Tag und Frühstück am Morgen vor der Entlassung) ist selbstverständlich.