Krankenhaus Daun

Nachbericht: 4. Aktionswoche „Alte(n)pflege(n) - für Alle ein Gewinn“

Pflegekräfte spielen bei der Sicherung der Lebensqualität und Teilhabe von Kranken, Menschen mit Behinderungen und im Alter eine große Rolle. Der demografische Wandel bewirkt letztendlich nicht nur die Überalterung der Gesellschaft, auch der Bedarf an Pflegekräften wird steigen. Eine Vielzahl der Pflegenden wird in den nächsten Jahren in den Ruhestand treten, die Zahl der Berufsanfänger wird den Bedarf voraussichtlich nicht abdecken können.

Um für den Beruf der Altenpflege gesondert zu werben, veranstalteten die Pflegeschulen Maria Hilf Daun in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeindeverwaltung sowie weiteren Kooperationspartnern die mittlerweile 4. Ausbildungsoffensive Altenpflege.

Die Werbeaktion für die Altenpflege startete am 15.03.2017 mit der Auftaktveranstaltung „Jetzt Zukunft gestalten – Pflegeberufe sichern Lebensqualität“. Rund 120 Teilnehmer nahmen an der unter der Schirmherrschaft von Staatministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie (MSAGD RLP) stehenden Veranstaltung teil.

Auftaktveranstalung zur 4. Aktionswoche Alte(n)pflege(n)

Foto: Herr Hugo Reihn mit einigen Teilnehmern

Nach einem kurzen Grußwort von Herrn Staatssekretär David Langner, MSAGD RLP stimmte das Improvisationstheater SponTat Trier e.V. mit spontanen Einlagen und viel Witz auf das Thema ein. Nachfolgend leitete der Moderator Martin von Berswordt-Wallrabe zu einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Politik und dem Pflegesektor über. Die politischen Vertreter Frau MdL Kathrin Anklam-Trapp, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, sowie Herr MdL Michael Wäschenbach, Beauftragter für Pflege CDU Landtagsfraktion, sehen eine Reform der Ausbildung in den Pflegeberufen als notwendig, um die Attraktivität des Berufsbildes zu steigern und die Lebensqualität der Menschen im Alter zu sichern. Herr Hans-Josef Börsch, stellvertretender Vorsitzender der Gesamtmitarbeitervertreter der Cusanus Trägergesellschaft Trier mbH und Vorstandsmitglied der Pflegekammer RLP, sieht eine zunehmende Arbeitsverdichtung, welche zur Verschärfung der Arbeitsbedingungen in der Pflege führt. Hier ist es Aufgabe der Pflegekammer die Vorgaben des Heilberufsgesetzes umzusetzen und so die Berufssituation zu verändern. Herr Prof. Dr. Franz Lorenz, Rektor Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen/ Saarland, weist darauf hin, dass der Berufsnachwuchs nur mit Verbesserungen im Berufsfeld Pflege gewonnen werden kann.

Auftaktveranstalung zur 4. Aktionswoche Alte(n)pflege(n)

Foto: Frau Susanne Arenz und Herr Alexander Hack vom Beratungsteam Altenpflegeausbildung Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben und zwei Teilnehmerinnen

In der Woche vom 27. – 30. März fanden die Einzelveranstaltungen in den kooperierenden regionalansässigen Seniorenheimen statt. Hier konnten Interessierte den Alltag in den Einrichtungen der Altenhilfe selbst erfahren und hautnah erleben, mit dem Altersanzug in die Rolle älterer Menschen schlüpfen, Angehörige der Berufe befragen und sich über die Fördermöglichkeiten in der Berufsausbildung informieren.

Unterstützt wurden die Aktionstage durch die folgenden Einrichtungen und Institutionen:
Regina-Protmann Stift in Kelberg, Ambulant Eifel Pflegeteam Tanja Kracht, Seniorenhaus Regina-Protmann in Daun, Haus Sonnental, Ambulanter Pflegedienst Marion Schneider, Caritas Sozialstation Daun und Gerolstein, Caritas Tagespflege Sankt Katharina Gerolstein , Beratungsteam Altenpflegeausbildung Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Maternusstift am Auberg Gerolstein, Katharinenstift Hillesheim, Hausgemeinschaft St. Christophorus Pelm, Ida Becker Haus Traben-Trarbach, Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, Landkreis Vulkaneifel, Verbandsgemeinde Daun, MSAGD RLP.

Herzlichen Dank für das Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Ursula Monzel-Asche, Lehrerin für Pflegeberufe, M.A.


Übersicht Aktuelles