Krankenhaus Daun

Aktionstag "Saubere Hände" und "Keine Keime"
im Krankenhaus Maria Hilf in Daun war ein voller Erfolg

Händehygiene

Händehygiene

Die Ausstellung steht, das Hygieneteam des Krankenhauses ist bereit

Der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2009 initiierte Internationale Tag der Händehygiene soll alljährlich die Aufmerksamkeit des medizinischen Personals auf die Händehygiene lenken. Die Abteilung für Klinikhygiene nahm dies zum Anlass, entsprechend dem symbolischen Datum 5.5., für die fünf Finger an jeder Hand, am Freitag den 05. Mai 2017 einen Aktionstag zu diesem Thema durchzuführen.

Mit dieser unter reger Beteiligung durchgeführten Informationsveranstaltung, richtete sich das Hygienepersonal in ihrem freundlichen Outfit an alle Mitarbeiter, Patienten und Besucher des Krankenhauses. Ziel war es, auf die Wichtigkeit der richtigen und effektiven Händehygiene hinzuweisen. Händehygienemaßnahmen gehören zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, um Infektionen zu vermeiden.

Überall dort, wo sich viele Menschen aufhalten, sei es in Büros, Krankenhäusern, Geschäften oder auf öffentlichen Plätzen, ist das Risiko einer Übertragung von Infektionserregern besonders hoch. Immer wieder gibt es Krankheitserreger (z.B. Noroviren, Grippeviren), die auch zu Epidemien führen können. Die einfachen Maßnahmen der Händehygiene bieten Schutz gegen Infektionen und sind so eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Ein hohes Maß an Sicherheit ist nur dann gegeben, wenn sich alle Beteiligten entsprechend verhalten. Denn nur dadurch wird den krankmachenden Keimen die Chance genommen, sich weiter auszubreiten.

Aktive Teilnahme
Patienten und Besucher wurden aufgefordert, sich aktiv an der Händehygiene zu beteiligen. Sie wurden darüber informiert, dass auch sie eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Krankenhausinfektionen spielen. So haben viele Personen dieser Zielgruppe eine Beratung dankend angenommen und zudem entsprechendes Informationsmaterial entgegengenommen.
Das WHO Modell der "5 Indikationen der Händedesinfektion" wurde für den stationären Krankenhausbereich entwickelt. Es beruht auf Erkenntnissen, wie Erreger im Krankenhaus übertragen werden. Auf dieser Grundlage wurden durch die Hygienebeauftragten mehrere praktische Übungsstationen aufgebaut. Die Besucher der Ausstellung konnten hier unter Aufsicht des speziell geschulten Hygienepersonals an Modellen die praktische Anwendung von aseptischen Tätigkeiten üben.
Besonderes Highlight waren zwei UV-Lampen. Hier konnte veranschaulicht werden, wie effektiv die durchgeführte Händedesinfektion war. Unter anderem wurde auch eine Hautfettmessung angeboten. Danach wurde vielen Besuchern klar, wie trocken und pflegebedürftig ihre Haut ist.

Händehygiene
Viele Besucher kamen an die Demonstrationsstände

Händehygiene
Besuchermagnet waren die Schwarzlichtlampen

Händehygiene
Unter der Lampe konnte das Ergebnis der Händedesinfektion veranschaulicht werden

Ein wichtiger Schritt in Richtung Patientensicherheit
Insgesamt blickt das Hygieneteam des Krankenhauses zufrieden auf eine gelungene Veranstaltung zur Förderung der Händehygiene im Krankenhaus Maria Hilf in Daun zurück. Die Besucher des Aktionstages zeigten ein großes Interesse an den fachlichen Beratungen und angebotenen Demonstrationen. Mit Freude wurde auch ein intensiver Informationsaustausch zwischen den Anwesenden beobachtet. Somit haben alle Beteiligten davon profitiert und es konnte damit ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Patientensicherheit getan werden. Motiviert durch die rege Teilnahme, werden weitere Aktionstage folgen. Ziel ist es, immer wieder auf die Wichtigkeit der Händehygiene hinzuweisen und zu sensibilisieren.

Das Hygieneteam
Krankenhaus Maria Hilf, Daun


Übersicht Aktuelles