Krankenhaus Daun

Duales Studium – Pflegewissenschaft

Zwischen zwei Welten

Das duale Studium der Pflegewissenschaft, auch „Klinische Pflege“ genannt ist noch relativ neu und wird, gemeinsam mit der Universität Trier erst seit 2014 angeboten. Das Studium besteht dabei aus zwei Teilen: der klassischen Ausbildung zum Gesundheits- und KrankenpflegerIn sowie einem Hochschulstudium und dauert insgesamt 4 Jahre, also 1 Jahr länger als die reine Berufsausbildung.

Die theoretische Ausbildung beginnt mit einem sechswöchigen Besuch an der Universität, der sich in Fachschulmodule und Hochschulmodule aufteilt. Die Fachschulmodule werden von verschiedenen Dozenten aus den kooperierenden Pflegeschulen unterrichtet und vermitteln das Wissen, dass man für die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin benötigt. In den Hochschulmodulen lernt man den Bereich der Pflegewissenschaften kennen und erlernt das wissenschaftliche Arbeiten.

An der Universität setzen wir uns mit der wissenschaftlichen Bedeutung der Pflege auseinander. Was ist „Pflege“ überhaupt? Wie kann man Pflege durch die Nutzung von (neuen) wissenschaftlichen Theorien in der alltäglichen Anwendung verbessern? Wie lässt sich die Theorie auf die Praxis im Krankenhaus übertragen?

Insgesamt dauert das Studium 4 Jahre und endet nach der Bachelorarbeit mit dem Bachelor of Sciene. Das Studium vollzieht sich unter anderem in verschiedenen Wechseln, so dass ich zum Beispiel 2 Tage in der Woche in Trier an der Universität studiere und 3 Tage im Krankenhaus Daun meine Ausbildung durchlaufe. Für mich ist das noch eine lange und spannende Zeit und ich bin sehr gespannt, was ich bis dahin alles erleben und erlernen werde.

Duales Studium – Pflegewissenschaft

Wie kam ich selbst zu diesem Studium? In Daun habe ich zuerst die Fachoberschule mit der Fachrichtung „Gesundheit und Soziales“ besucht und mit dem Fachabitur abgeschlossen. Meinen ersten Kontakt mit der Pflege hatte ich dort im ersten Jahr, im Rahmen des einjährigen Praktikums in einem ambulanten Pflegeteam. Schon während es Praktikums wuchs in mir der Wunsch einen pflegerischen Studiengang zu besuchen.

Daher wechselte ich nach dem Fachabitur an die Berufsoberschule in Koblenz, die ihren Schwerpunkt auf Pädagogik und Psychologie setzte. Im Sommer 2017 erlangte ich dort meine allgemeine Hochschulreife und somit die Zugangsberechtigung für den dualen Studiengang.

Bereits im Winter 2016 hatte ich den ersten Kontakt mit dem Maria-Hilf-Krankenhaus, da dieses neuer Kooperationspartner der Universität Trier war und somit erstmalig den Studiengang der Pflegewissenschaften anbot. Ich habe mich sehr gefreut, als das Team des Krankenhauses mich 2017 einstellte und mir die Chance gab, diesen Weg zu beschreiten.

Meine ersten Schritte begannen dann am 1. September 2017 mit der Stationsarbeit auf der Geriatrie. Diese erste Erfahrung zeigte mir schnell, dass ich mich genau richtig entschieden hatte. Gerade der ständige Wechsel zwischen Theorie und Praxis ist exakt das, was ich mir vorgestellt habe.

In vier Jahren, nach dem Ende meiner Ausbildung kann ich dann entscheiden: will ich aktiv als Gesundheits- und Krankenpflegerin arbeiten, oder vielleicht auch im wissenschaftlichen Bereich arbeiten. Der Berufszweig der akademisierten Pflege wächst stetig und ich wünsche mir, dass es gelingt, dass durch diesen neuen Studiengang der Pflege mehr Aufmerksamkeit zukommen wird.


Übersicht Aktuelles